Bei jedem Website-Aufruf speichern wir Browser und Betriebssystem des Nutzers in einer Statistik. Diese erfassten Daten sind dabei völlig anonym und erlauben weder einen Rückschluss auf die Identität des Nutzers noch die Erstellung eines digitalen Fingerabdrucks. Wenn du dem widersprichst, verzeichnen wir deinen Aufruf ohne zusätzliche Daten. Weitere Informationen erhältst du auf der Datenschutzseite. Hier gelten zudem die Nutzungsbedingungen.

Einwilligen Widersprechen
enthält Meinung und Zynismus



Beitrag teilen Beitrag teilen: Domain: https://OK Link wurde kopiert!

Es ist Donnerstag, der 1. 2. 2017, kurz vor 18.30 Uhr. Die Stadt- und Regionalbibliothek Gera hat ihre Pforten bereits für die Öffentlichkeit geschlossen. Dennoch sind die Fenster der Bibliothek hell erleuchtet und im Inneren hört man lustiges Kindergeplapper, sieht Kinder aufgeregt herumwuseln und Eltern, die ihre Schützlinge zu dieser vorgerückten Stunde in die Bibliothek begleitet haben.

Heute hat die Bibliothek extra für Schüler der 5. und 6. Klassen des Rutheneums geöffnet. Sie sind zu einem besonderen Leseabend eingeladen. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler der 11.-13. Klassen lesen den 60 Schülern aus den 5. und 6. Klassen zwischen 18.30 und 20.30 Uhr aus ihren Lieblingsbüchern vor. Dazu gehören beispielsweise „Harry Potter“, „Yoda ich bin, alles ich weiß“, „Isch geh‘ Schulhof“ oder „Unsere Tierklinik“.

Während die 6. Klassen sofort das Vorlesevergnügen genießen können, werden die Schüler der 5. Klassen durch die Kinder- und Jugend-bibliothek geführt. Erstaunt und begeistert sind sie von der Vielfalt der Buchauswahl und dem Vorhanden-sein neuer Medien.

Sie lernen die Bibliothek als eine Symbiose aus Lesen und Informieren sowie als Lernort kennen.Doch auch sie dürfen dann dem Vorlesen lauschen. Bei den Großen, die vorlesen, sind schon richtige alte Hasen dabei. Danach gefragt, warum sie erneut an diesem Vorleseabend teilnehmen, äußerten sie einstimmig: „Es macht einfach Spaß, die Reaktionen der Kleinen zu sehen und zu hören, in ihre strahlenden Gesich-ter zu schauen und das herzliche Lachen zu vernehmen.“ Auch im nächsten Jahr wollen sie wieder dabei sein.

Um die Wartezeit für die Eltern zu verkürzen, haben auch sie die Möglichkeit, an einer Führung teilzunehmen. Manche Eltern haben für sich die Bibliothek neu entdeckt und wollen gemeinsam mit ihren Kindern die Angebote der Stadt- und Regionalbibliothek intensiver nutzen.

Die Veranstaltung „Große lesen für Kleine“ fand zum fünften Mal seit 2013 statt. Ziel ist es, das Interesse der Kinder am Lesen wachzuhalten oder zu entwickeln. Gleichzeitig sollen die Schüler die Bibliothek als Lernort erfahren.

Zwischen der Bibliothek und dem Rutheneum existiert ein Kooperationsvertrag, der für beide Seiten von Vorteil ist. Initiiert wurde diese Veranstaltung durch das Engagement des Schulsekretärs des Gymnasiums, Toni Richter. Als Mitarbeiter für Medien- und Informationsdienste hat er ursprünglich in der Bibliothek gearbeitet und fühlt sich seitdem sehr eng mit der Bibliothek verbunden.

Ihm ist ein Bedürfnis, Kinder zum Lesen und Lernen in die Bibliothek zu bringen. Deshalb organisiert er alljährlich diesen Vorleseabend in seiner Freizeit. Vielleicht erinnern sich die etwas älteren Schüler auch an die Aufführung des Stückes „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt im vergangenen Schuljahr in der Aula der Schule, das unter der Regie von Herrn Richter erstellt wurde.

Fazit: Für die jungen Zuhörer war es ein gelungener Abend – gern kommen sie wieder…

Redaktion




Einstellungen

Thema:





Datenschutz-Popup:




detaillierte Statistik (mehr Infos: Datenschutz)


Wenn du unseren Blog regelmäßig mit den gleichen Einstellungen besuchen willst, kannst du die folgende URL als Lesezeichen speichern. Die Einstellungen werden dann jedes Mal automatisch vorgenommen.

Kopieren



Speichern Cookies löschen Abbrechen