Beim Goethegymnasium Gera geht es weiter: Abriss von Gebäude in der Reichsstraße ab November

Baudezernentin Claudia Baumgartner (parteilos) sorgte beim Bildungsausschuss in Gera mit dem Bericht über den Campus Rutheneum des Goethegymnasiums für positive Nachrichten.


Gera. So sei die Ausschreibung und Submission für den Abriss des Gebäudes in der Reichsstraße erfolgt, im November könne damit begonnen werden. Der Bau des Campus, für den der Bund 2, 7 Millionen Euro Förderung innerhalb des Zukunftsinvestitionspaketes bewilligt habe, sei nun am Start. Untergliedert in die vier Projektteile Reussisches Regierungsgebäude, Neubau, Turnhalle und Freifläche, seien die Förderanträge für die Leistungsphasen 1 bis 3 gestellt. Eine Bewilligung erwarte man noch im Dezember 2015. Der nötige Eigenanteil der Stadt Gera von 300.000 Euro werde aus der Investitionspauschale und einem Haushaltsübertrag von 2014 finanziert. Claudia bezeichnete es als Glücksfall für Gera, dank des historienträchtigen Regierungsgebäudes überhaupt Nutznießer dieses Fördertopfes von 2,7 Mio Euro geworden zu sein, für den die Auswahlkriterien hoch hingen. "Jetzt zeigt die Stadt, dass sie willens ist, in Bildung zu investieren." Dann wird vielleicht auch das Plakat "Was ist uns Bildung wert?" überholt sein.

Elke Lier, 21.10.15, OTZ
Bildunterschrift
Das Reussische Regierungsgebäude mit dem provokativ fragenden Plakat des Schulfördervereins nach dem Bau des Campus Rutheneum. Foto: Elke Lier