Geraer Schüler singen in der legendären Carnegie Hall in New York

Für fünf Tage reisen 60 Sängerinnen und Sänger vom Konzertchor des Goethe-Gymnasiums/Rutheneum in Gera und vier Begleiter zum Choral Festival nach New York - als einzige Teilnehmer aus Deutschland.


Gera. Das Wetter in New York ist gerade noch frostig und recht ungemütlich. Für 60 Schüler aus Gera ist das Wetter an der amerikanischen Ostküste aber nicht unwichtig, denn sie müssen in Kürze Koffer für New York packen. Und: Sie dürfen sich keinesfalls erkälten, das wäre fatal für ihre Stimmen.

Vom 14. bis 19. März reist der Konzertchor des Goethe-Gymnasiums/Rutheneum seit 1608 auf Einladung der Agentur World Projects zum 15. New York Choral Festival. Eine riesige Chance und eine noch größere Ehre, denn zum einen findet dieses Festival in der berühmten Carnegie Hall statt. Zum anderen wurden zu diesem Ereignis weltweit nur vier Chöre eingeladen. Neben zwei amerikanischen Chören und einem aus Estland tritt lediglich noch der Geraer Konzertchor auf.

Seit Januar probt Chorleiter Christian Frank intensiv mit seinen Schülern für New York. Fünf Unterrichtsstunden pro Woche stehen ohnehin auf dem Programm der Chormitglieder. Vor solch einer großen Herausforderung gibt es noch einige Proben mehr. Doch alle Schüler im Konzertchor - von insgesamt 70 dürfen 60 mitreisen - sind hochmotiviert. "Wir werden eine vielfältige Mischung präsentieren, um alle Farben unseres Chors zu zeigen", erklärt Frank. Von Henry Purcells "Magnificat" aus dem Barock über die Romantik mit Felix Mendelssohn Bartholdys "Denn er hat seinen Engeln befohlen" geht es musikalisch weiter ins frühe 20. Jahrhundert mit "Advance democracy" von Benjamin Britten. Es folgt ein Ausflug in die zeitgenössische Musik mit "Leonardo dreams of his flying machine" von Eric Whitacre und "Traumtänze Part III" von Hans Schanderl, das mit einer Choreografie vorgetragen wird.

Übrigens kann man die jungen Sänger vor ihrer Reise nochmals erleben: Die Generalprobe des Programms wird am Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr, im Rahmen der Konzertreihe "Rutheneum in concert" in der Aula der Schule im Haus II zu erleben sein.

Der Einladung nach New York durch den Veranstalter des Festivals waren schon einige renommierte Auftritte des Geraer Konzertchores vorangegangen. Mittlerweile gehört er zu den führenden Jugendchöre Deutschlands.

1994, als es am Goethe-Gymnasiums/Rutheneum seit 1608 vier Spezialklassen für Musik gibt, kann auch der Konzertchor unter Christian Frank seine Arbeit aufnehmen. Es dauert nicht lange und die jungen Sänger erzielen bei internationalen und nationalen Ausscheiden Gold-, Silbermedaillen und Diplome, holen Jahr für Jahr die besten Titel, werden 2012 bester europäischer Jugendchor. Dieser Erfolg öffnet weitere Türen: 2012 werden sie nach Berlin zum Adventskonzert vor Bundesregierung und ausländischen Diplomaten eingeladen. Im Jahr darauf geht es erneut zu einem Adventskonzert, diesmal nach Brüssel vor die Europäische Union. Wieder überzeugen sie mit ihrem Repertoire und diesmal folgt die höchste Auszeichnung für einen Chor: Ein Auftritt in der Carnegie Hall, dem traditionsreichen Konzerthaus in Manhattan.

Als die Einladung eintraf, hat sich Rainer Müller , der Leiter der Musikspezialklassen am Goethe-Gymnasium/Rutheneum dennoch schwer getan. "Vier Wochen haben wir mit einer Entscheidung gezögert, denn schließlich ist nicht jede Einladung realistisch und hängt am Geld. Doch Rainer Müller hat die Werbetrommel gerührt und über Spenden und Sponsoren über 50"000 Euro eingenommen. Das ist ungefähr die Hälfte der Reisekosten. Auch der Förderverein Goethe-Gymnasium/Rutheneum e.V. unterstützt eine Vielzahl von Elternhäuser bei ihrem Eigenanteil.

"Wir freuen uns alle riesig auf die Reise. Sie ist ein toller Ansporn, gesanglich noch besser zu werden und auch für den Zusammenhalt des Chores eine großartige Gelegenheit", erzählt Emmelie Haase aus Baldenhain. "Natürlich haben wir richtig Muffensausen, aber da wir schon öfter mit Wettbewerbssituationen konfrontiert waren, lernen wir auch, Ruhe zu bewahren." Als große Ehre empfindet auch Bastian Renner aus Münchenbernsdorf die Einladung. "Ich freue mich auf das Konzerthaus mit seiner Tradition, auf die Stadt natürlich und auf unser tolles Begleitpogramm, wir besuchen ja beispielsweise auch eine Probe in der Metropolitan Opera."

Von den derzeit 620 Schülern des Gymnasiums besuchen 114 die Musik-Spezialklassen. Davon kommt die eine Hälfte aus Gera, die andere aus ganz Deutschland.

Ulrike Kern / 05.03.15 / OTZ
Bildunterschrift
Der Konzertchor des Rutheneums in Gera reist am 14. März 2015 nach New York. Mit dabei Chorleiter Christian Frank und die Schüler Emmelie Haase und Bastian Renner (v.l.)