Mehr als 1500 Besucher: Geraer KuK überfüllt bei grandiosem Konzert zum 777. Jubiläum

Stehender Beifall für Orchester und Chor. Besucher spendeten im Anschluss für das Geraer Stadtfest 1800 Euro.


Gera. Ein grandioses Festkonzert zum 777. Stadtjubiläum erlebten die Geraer und ihre Gäste am 2. Oktober im Kultur- und Kongresszentrum Gera (KuK). Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera, Sänger und Schauspieler von Theater& Philharmonie Thüringen und der Konzertchor des Goethegymnasiums/Rutheneum boten ein anderthalbstündiges Programm der Extraklasse.

Vom Personal des Hauses mussten zusätzliche Stühle herbeigeschafft werden, die 1500 Plätze des Großen Saales waren schon lange vor Beginn besetzt. Generalmusikdirektor Laurent Wagner, der das 70 Mitglieder starke Orchester an diesem Abend dirigierte und unterhaltsam durch Klassik, Oper, Operette und Musical moderierte, verbeugte sich vor dem Publikum: "Ihr zahlreiches Erscheinen ist ein wunderbares Bekenntnis zu Ihrer Stadt, zu Gera!" Am Ende sang der ganze Saal zu Edward Elgars "Pomp and Circumstance Marsch" mit. .

Der erlebnisreiche Konzertabend, den alle Mitwirkenden ehrenamtlich bestritten, wurde mit stehenden Ovationen bejubelt. Bestimmt der schönste Dank für die Künstler, denen Oberbürgermeisterin Viola Hahn herzlich dankte und zum Publikum gewandt meinte: "So schön ist Gera!" Die Besucher spendeten im Anschluss für das Geraer Stadtfest insgesamt 1800 Euro.

Elke Lier / 06.10.14 / OTZ
Bildunterschrift
Der koreanische Tenor Max An begeisterte. Foto: Monique Pucher