Geraer Musik-Botschafter in Brüssel

Auf Einladung der Thüringer Ministerpräsidentin und ihres Europaministers gibt der Konzertchor des Goethegymnasiums/Rutheneum ein Konzert in Brüssel

Gera. Der Konzertchor des Goethe-Gymnasiums Gera/Rutheneum seit 1608 gastierte jüngst mit einem vorweihnachtlichen Konzert in Brüssel. Auf Einladung der Thüringer Ministerpräsidentin, Christine Lieberknecht (CDU), und ihres Ministers für Bundes- und Europa- Angelegenheiten, Jürgen Gnauck (CDU) sangen sie vor der dort versammelten Politprominenz und Brüsseler Gästen. Der Chor, der vor knapp einem halben Jahr durch Oberbürgermeisterin Viola Hahn (parteilos) zum ersten offiziellen Botschafter der Stadt Gera ernannt wurde, machte auch in der Kapitale Europas Werbung für seine Arbeit, seine Schule und seine Heimatstadt. Eine vortreffliche internationale Vertretung gebe man ab, dieses Lob hätten Chorleiter Christian Frank, Organist Benjamin Stielau und Stimmbildnerin Karolin Zeinert mehrfach zu hören bekommen, teilt die Schule mit.

Dominikaner-Kirche zum Klingen gebracht
Das vorweihnachtliche Programm des Chores reichte von geistlichen Psalm-Vertonungen Felix Mendelssohn Bartholdys über sphärische Werke Arvo Pärts bis hin zu besinnlicher Weihnachtsliteratur. Während der Chor, durch Christian Frank zu Höchstleistungen angetrieben, seine Literatur ausnahmslos a cappella vortrug, wurde das Programm durch Orgelspiel des am Rutheneum lehrenden Solisten Benjamin Stielau komplettiert. So brachten die Geraer Sänger und Musiker die Dominikaner-Kirche in Herzen Brüssels zum Klingen. So wie auch Brüssel selbst ein besonderes Klima verbreitete, fühlte sich der Chor ausgesprochen wohl bei seinem Gastspiel - und freut sich auf kommende Konzerte. Die Weihnachtszeit hat schließlich gerade erst begonnen. Lorber / 05.12.13 / OTZ
Bildunterschrift
Der Konzertchor des Goethegymnasiums/Rutheneum gibt ein Konzert in Brüssel.