Neue Ausstellung in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera

"Musenküsse" - Malerei und Lithographie

Gera (sb) - Eine neue Ausstellung in der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz präsentiert Arbeiten des in Gera geborenen und arbeitenden Frank Lohse. Die Auswahl der gezeigten Werke - Malerei und Lithographie - steht unter dem Titel "Musenküsse". Der 1961 geborene Frank Lohse studierte in den 80er Jahren an der Sektion Ästhetik/Kunstwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, Abschluss mit Künstlerischem Diplom bei Gernot Richter und Michael de Maiziere. Seit 2003 arbeitet er als Lehrer am Goethegymnasium/Rutheneum Gera. Von 1998 beteiligte er sich jährliche am SATHÜR-Projekt zur Pflege der Handzeichnung. Seit 2007 beschäftigt sich Frank Lohse intensiv mit Lithographie, u. a. entstanden die Lithomappen "Zwölf Apostel" (2010), "Theatre d' Amour" (2011) und ein Kalender (2012) "Von der Muse geküsst: Dichterporträts" - 13 Lithographien vom Stein, gedruckt von Rolf Huber. Frank Lohse empfindet die Bibliothek als einen idealen Ort für seine Dichter- und Musikerporträts. "Wo könnten sie besser hin passen als hier in diese Räume, in denen auch ihre Werke dargeboten werden", so der Künstler. Nimmt man den Titel "Musenküsse" wörtlich, so kann es durchaus vorkommen, dass der Betrachter der Bilder sich gleichfalls von der Muse geküsst fühlt. Frank Lohses expressiv-idealisiert auf den Stein gezeichnete Porträts bilden in der Tat eine fruchtbare Symbiose mit Büchern und Werken der Porträtierten, regen an sich hinein zu vertiefen in die eine oder andere Künstlerbiografie, locken zum Wieder- oder Neuentdecken. Umrahmt und ergänzt werden die Dichter- und Musikerporträts durch andere Arbeiten des am Goethegymnasium/Rutheneum arbeitenden Kunsterziehers. In verschiedenen Serien findet Frank Lohse zu einer erzählerisch verdichteten Formensprache im Zusammenspiel von Kreide und Tusche.
Bildunterschrift
Frank Lohse "Stark wie zwei" (Acryl auf Leinwand)