Schulförderverein in Gera spendet fast 3000 Euro an Flutopfer

Der stattliche Betrag von 2966,04 Euro wird vom Förderverein des Goethegymnasiums/Rutheneum seit 1608 an die DO Diakonie Ostthüringen ausgereicht. Das Spendengeld war innerhalb von gerade einmal drei Tagen für Menschen im Stadtgebiet Gera gesammelt worden, die nach den Hochwasserschäden in ihren Wohnungen oder Häusern allein aus eigener Kraft nicht so leicht wieder auf die Beine kommen werden. Gera. "Kurz nach der Überflutung war eine Spende von 1500 Euro beim Schulförderverein eingegangen. Da haben wir nicht lange überlegt, das Geld an Flutopfer weiterzureichen", erklärt Schulleiter Joachim Hensel gegenüber Superindendentin Gabriele Schaller, die gemeinsam mit Kirchenkreissozialarbeiterin Martina Czaja den Spendenscheck entgegennahm. Auch das Schulabschlusskonzert am Dienstag hatte man kurzerhand zur Benefizveranstaltung umgemünzt und 900 Euro eingesammelt. Lehrer und Schüler hatten dann zusätzliche Beträge gespendet. "Das Geld soll nun möglichst schnell weitergegeben werden", meint Michael Uhlig, Vorsitzender des Fördervereins. Gabriele"Schaller versicherte ihm, das Geld innerhalb von vier Wochen an die Betroffenen auszugeben. Im Diakonie-Ausschuss werde über die Empfänger der Spende verantwortungsbewusst abgestimmt. Christine Schimmel
Bildunterschrift
Den symbolischen Scheck übergab Fördervereinsvorsitzender Michael Uhlig an Martina Czaja von der Kreisdiakoniestelle. Foto: Christine Schimmel