Bester Jahrgang seit fast 25 Jahren am Goethegymnasium in Gera

Drei 1,0-Abis am Goethegymnasium

Gera. Der beste Jahrgang seit rund einem Vierteljahrhundert hat nun das Geraer Goethegymnasium/Rutheneum seit 1608 verlassen: Der Gesamtnotendurchschnitt liegt bei 1,9. Von den 71 Abiturienten steht bei 39 eine große Eins vor dem Komma. "Das ist der beste Jahrgang seit Einführung des Kurssystems bzw. seitdem ich Schulleiter bin", sagt Joachim Hensel zum Abi-Ball am vergangenen Wochenende. Er leitet das renommierte Gymnasium seit 1989, und fügt mit einem Augenzwinkern an, gern entlasse er einen solch guten Jahrgang nicht von seiner Schule. "Aber um die Zukunft dieser jungen Menschen ist mir nicht bange". Allein drei Schüler haben einen Notendurchschnitt von 1,0. Luzie Dömel, Jonathan Hammer und Clemens Reichmann wurden für ihre Leistungen nicht nur mit dem Zeugnis an sich belohnt, sondern erhielten auch die Schulmedaille. Der glatte 1,0-Schnitt war für die 17-jährige Luzie eine Überraschung, sagt sie selbst. Der 19-jährige Clemens Reichmann ergänzt: "Aber natürlich arbeitet man darauf hin". Er habe sich mit dem Abitur besonders ins Zeug gelegt, vor allem um zu zeigen, "dass diese Leistungen auch mit Kind zu schaffen sind", sagt der junge Vater. Nun will er mit seiner kleinen Familie nach Leipzig ziehen, um dort Musikwissenschaften zu studieren. Auch die beiden anderen Einser-Abiturienten haben bereits Pläne für ihre Zukunft. Luzie Dömel bewirbt sich für ein Medizinstudium an der Berliner Charité und hofft, ihr ausgezeichnetes Abi öffnet ihr diese Türen. Der 18-jährige Jonathan Hammer hat bereits die Zusage für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Nationalpark Hainich. "Und ich bewerbe mich an der Technischen Universität Dresden", sagt der junge Mann. Nach dem Jahr im Nationalpark möchte er im Anschluss molekulare Biotechnologie studieren. Katja Schmidtke
Bildunterschrift
Jonathan Hammer, Luzie Dömel und Clemens Reichmann (v.l.) haben ihr Abitur am Geraer Goethegymnasium mit 1,0 abgelegt. Foto: Katja Schmidtke