Jugendchor vom Goethegymnasium Gera holt Gold in Ungarn

Die Spezialschüler des Goethegymnasiums sind bei einem internationalen Wettbewerb in Budapest erfolgreich.

Budapest/Gera. Mit einer der höchsten Punktzahlen seiner bisherigen Wettbewerbskarriere und einem Goldenen Diplom kehrte der Konzertchor des Geraer Goethegymnasiums/Rutheneum aus Budapest zurück. Die 58 Sängerinnen und Sänger der Klassenstufen 10 bis 13 traten beim internationalen Chorwettbewerb gegen die leistungsstärksten Chöre weltweit an. Ensembles aus den USA, Asien und aus anderen europäischen Ländern waren vertreten. Die prominent besetzte Jury lobte die Geraer für ihr hohes musikalisches Niveau. Chorleiter Christian Frank hatte vier sehr unterschiedliche Werke vom Barock bis zur Moderne ausgewählt, welche teilweise experimentelle Musizierformen und choreografische Elemente beinhalteten. Dass neben der fordernden Probenarbeit auch das sehr harmonische Miteinander der Schüler der Spezialklassen für Musik am Rutheneum einen wesentlichen Anteil des Erfolgs darstellt, wurde mit der Auszeichnung nicht das erste Mal unter Beweis gestellt. Trotz Schnee und zahlreicher Termine verlebten der Chor, Christian Frank, Benjamin Stielau und die Stimmbildnerin Karolin Zeinert schöne Tage in Ungarns Hauptstadt. Der Konzertchor ist in seiner Heimatstadt Gera das nächste Mal öffentlich am 14. April um 18 Uhr im Konzertsaal des Geraer Theaters zu erleben. Schüler, die Interesse an der sehr breit gefächerten Ausbildung der thüringenweiten Musikspezialklassen haben, können sich jeweils für die Klassenstufe neun zu Beginn des Kalenderjahres bewerben.
Bildunterschrift
Der Geraer Konzertchor in seiner vor der Budapest-Fahrt neu angeschafften Chorkleidung. Foto: Ralf Runge