Erfolgreiche junge Musiker vom Goethe-Gymnasium

Geraer bei Stavenhagen-Wettbewerb in Greiz

Gera. Erfolgreich haben die Schüler der Spezialklassen des Geraer Goethe-Gymnasiums am 65. Stavenhagen-Wettbewerb in Greiz teilgenommen. Der landesweite Musikwettbewerb im Unteren Schloss von Greiz würdigt den berühmten Pianisten und Komponisten Bernhard Stavenhagen. Wie das Goethe-Gymnasium mitteilte, hatten sich 32 Solisten der Fächergruppen Streich-, Holz- und Blechblasinstrumente, Klavier und Gesang den Jurys gestellt, alle mit sehr hohem Niveau. Grundbedingungen zur Bewerbung sind der Thüringer Wohnort der Schüler und noch keine begonnene Ausbildung an Hochschulen oder berufsbildenden Instituten für Musik. Im Fach Gesang nahmen drei Schülerinnen der Spezialklassen in den Altersklassen 1 (bis 17 Jahre ) und II (bis 19 Jahre) teil. Sie wurden alle mit Preisen geehrt. Annemarie Hermus würdigte die Kommission mit dem Prädikat "gut", Jasmin Morgner erhielt einen Förderpreis und das Prädikat "sehr gut", Leonore Thiem errang den begehrten Stavenhagen-Preis im Fach Gesang. Frederike Heckmann wurde für ihre hervorragende Klavierbegleitung mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, gleichfalls Anna Grünhard im Fach Querflöte. Professor Siegfried Goritz, Vorsitzender der Gesangsjury und tätig an der Musikhochschule "Franz Liszt" in Weimar, lobte das hohe Niveau der Gesangsausbildung an den Spezialklassen für Musik am Rutheneum in Gera. OTZ
Bildunterschrift
In Greiz waren auch diese jungen Goethegymnasiasten erfolgreich: Leonore Thiem, Frederike Heckmann und Jasmin Morgner (von links) wurden ausgezeichnet. Foto: Schule