Bester Jahrgang seit Langem im Rutheneum

Marlene Huster schafft Abitur mit 1,0

Gera. Mit einer Durchschnittsnote von 2,1 ist der diesjährige Jahrgang am Goethegymnasium/Rutheneum seit 1608 der beste seit Langem. "In den letzten Jahren lagen unsere Abiturienten immer bei durchschnittlich 2,5", sagt Schulleiter Dr. Joachim Hensel. Er führt das gute Abschneiden auf die Seminarfach-Arbeiten zurück, für die sich die Schüler immer besonders ins Zeug legen würden. "In diesem Jahr liegen elf von 47 Abiturienten unter der Note 1,6", so Dr. Hensel. In diesem Jahr freut er sich, die Schulpreismedaille in Feinsilber an Marlene Huster überreichen zu können, die mit einem Notendurchschnitt von 1,0 und insgesamt 829 Punkten als beste Abiturientin abschloss. Die Schülerin, die seit dem fünften Lebensjahr Geige spielt und der Kunst, Mathematik und Französisch besonders liegen, zeigte sich zur Abschlussfeier aufgeregt und erleichtert zugleich. "Ich habe die Idee Architektur in Leipzig zu studieren. Aber erst einmal möchte ich bei einem Praktikum oder einem FSJ im kulturellen Bereich die Welt kennenlernen", sagt sie. OTZ/chs
Bildunterschrift
Marlene Huster (Foto: Christine Schimmel)