Fünf Geraer in Mathe fit und fix: Matheolympiade in Erfurt

Drei Preise und zwei Anerkennungsurkunden gabs für Geraer Teilnehmer bei der 51. Mathematikolympiade in Erfurt. Die Landesrunde wurde erfolgreich gemeistert. Geras jüngsterTeilnehmer Duc Anh Le holte einen 1. Platz.

Gera. Die 51. Auflage der Landesmathematikolympiade in Erfurt endete für die Geraer Teilnehmer mit drei vorderen Plätzen und zwei Anerkennungsurkunden sehr erfolgreich. Der jüngste Geraer Tüftler, der Siebtklässler Duc Anh Le vom Zabelgymnasium, holte sich einen 1. Preis, Tim Hoffmann vom Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium einen 2. Preis, Florian Heimowski vom Goethegymnasium Rutheneum seit 1608 einen 3. Preis. Paul Gebhardt vom Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium und Justine Schäuble vom Zabelgymnasium erhielten eine Anerkennungsurkunde. Staatssekretär Prof. Dr. Merten vom Kultusministerium und Frau Wolter vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen gratulierten den Besten der 250 jungen Mathematikern der Klassenstufen 6 bis 12 aus ganz Thüringen. Vor dem Preis waren nicht nur Fleiß, sondern vor allem Konzentration und intensives Denken gefragt. Freitag und Sonnabend mussten sechs anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden. Sie erfassen, Stirnen runzeln, erste Gedanken fixieren, verwerfen, den Lösungsweg völlig neu aufbauen dann endlich ein erlösendes Lächeln. Nun noch die Lösungsgedanken sauber aufschreiben, und eine Aufgabe ist gelöst. Nach der Freitagsklausur wurde auf dem Weg zur Jugendherberge heftig diskutiert. Dabei lagen Freude und Enttäuschung dicht beieinander für die Bestätigung der eigenen Gedanken oder die Erkenntnis der Unvollständigkeit im Lösungsweg. Im April entscheidet sich nach einem gemeinsamen Vorbereitungscamp, wer von den 1. und 2. Preisträgern der Thüringenolympiade die 13 Startplätze in den Klassenstufen 8 bis 12 zur Deutschlandolympiade im Mai in Frankfurt/Main ergattern kann. Als Erinnerungsgeschenk erhielten die Teilnehmer ein Schlüsselband mit der Aufschrift: "Mathematik der Schlüssel zu vielen Geheimnissen der Welt". Wenn das nicht Ansporn ist, Mathe treu zu bleiben. (OTZ/Lanmann)
Bildunterschrift
Stolz zeigen sie ihre Urkunden bei der 51. Mathematik-Olympiade in Thüringen: Duc Anh Le, Florian Heimowski, Paul Gebhardt und Tim Hoffmann (von links). (Foto Axel Landmann)