Eine kleine Konzertreihe für Gera

Lehrer und Schüler des "Goethe-Gymnasium/Rutheneumseit 1608" laden am 12. Januar zum Auftakt ein

Einladungen an die Ehrengäste sind verschickt, das Programm steht, die Interpreten sind bereits mehr oder weniger aufgeregt. Routiniers sind sie fast alle durch die Bank. Seit Christian Frank den Chor des "Goethe-Gymnasiums/Rutheneum seit 1608" leitet, räumen die Mädchen und Jungen regelmäßig bei Chorwettbewerben Diplome und 1. Preise ab. Die Geraer haben mit ihrem A-Capella Gesang Menschen in den USA, in Ungarn und Italien begeistert. Seit über 20 Jahren bietet das Geraer Gymnasium mit dem komplizierten Namen ab Klasse 9 auch eine musikalische Spezialausbildung an. Sieben Stunden Musikunterricht zusätzlich: Musikgeschichte, Musiktheorie, Gehörbildung, Stimmbildung, Instrumental- sowie Chorausbildung. Seit Ende der 90er Jahre unterrichtet Alexander Beer die Schüler im Fach Klavier. Und Beer ist Mitglied der Geraer Band Trijazza. Es gibt also ein großes musikalisches Potential an dieser gediegenen alten Schule mitten in Gera, die zudem über eine sehr schöne Aula verfügt, inklusive Orgel und seit gut einem halben Jahr über einen fabrikneuen Flügel der Firma Blüthner. Spender ist die Alfred-Reinhold-Stiftung, die jedes Jahr einen Flügel für die Ausbildung und Förderung junger Musiker stiftet, und der Lions Club Gera hat das dringend benötigte Instrument vermittelt. Zur "Weihe" des Flügels gab es im September ein kleines Konzert. Das alles sind doch beste Voraussetzungen, um in der Öffentlichkeit Ehre einzulegen, am besten mit einer regelmäßigen Konzertreihe, dachten die Initiatoren Christian Frank und Alexander Beer. Die Konzerte sollen sowohl die talentierten jungen Leute der Schule als auch ihre Lehrer bestreiten. Später könnte man aber auch Gäste einladen. Vorbild dieser Idee, so Beer, sind die Geraer Foyerkonzert. Fünf Abende im Jahr sollen es werden, zu denen an einem Donnerstag die Türen der Rutheneum-Aula bei freiem Eintritt für rund 80 Interessenten und Neugierige geöffnet werden. Geboten wird dann für zwei mal 45 Minuten jeweils ein spannendes und außergewöhnliches Musikprogramm nebst sachkundiger Moderation.
Bildunterschrift
Alexander Beer am funkelnagelneuen Blüthner-Flügel in der Aula des Rutheneum Gera. (Foto: Bohn)