Konzert-Erlös für Schulcampus

Weitere 1.500 Euro für Geraer Goethegymnasium

Gera. Dass Militärmusik auch als Kammermusik durchaus hörenswert ist, davon überzeugten am Freitagabend das Blechbläser-Quintett der Gardemusik Wien und das Flötentrio des Wehrbereichskorps III aus Erfurt die Zuhörer in Gera. Auf Einladung der Sparkasse Gera-Greiz und des Geraer Goethegymnasiums bot das Kommunikationszentrum Platz für ein Konzert im Rahmen des Militär-Kammermusik-Festivals. Bereits zum dritten Mal machte das außergewöhnliche Projekt in Gera Station, im Vorjahr waren sogar Alphörner im Bankhaus erklungen. Der Erlös des Konzertes aufgerundet 1500 Euro kam in diesem Jahr dem Goethegymnasium zu Gute. "Angesichts der aktuellen Nöte, ist das Geld dort gut angelegt", sagte Wolfgang Reichert, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gera-Greiz. Schuldirektor Dr. Joachim Hensel bedankte sich für die Zuwendung, die für den Architektenwettbewerb für den Schulcampus gedacht ist. Auch wenn der Eigenanteil der Stadt, den statt derer die Schule selbst aufbringt, bereits erreicht sei, gehe die Aktion weiter, sagte der Schulleiter mit Blick auf mögliche weitere Nöte der Kommune, wenn es um den Campus gehe. Weit über 73.000 Euro sind mit breitem Bürgerengagement bereits zusammen gekommen, um am Johannisplatz ein Bildungszentrum entstehen zu lassen. Prof. Dr. Norbert Kleinheyer, Geschäftsführer des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen und Mitbegründer des gemeinnützigen Festivals, wollte mit dem Konzert zugleich unter jungen Leuten für Musik werben. Im Goethegymnasium, bekannt für seine Musikspezialklassen, stieß er damit auf mehr als offene Ohren.
Bildunterschrift:
Sparkassenvorstand Wolfgang Reichert (rechts) übergibt die 1.500 Euro an Schulleiter Dr. Joachim Hensel (Foto: OTZ)