Engagement für Campus Rutheneum begrüßt

OB versichert: Spenden sind zweckgebunden

Gera (OTZ). Spenden, die der Förderverein des Goethegymnasiums/Rutheneum seit 1608 für den Architektenwettbewerb zum Schulcampus sammelt, werden zweckgebunden verwendet. Das sicherte OB Dr. Norbert Vornehm (SPD) zu. Die Stadt garantiere, dass jeder gespendete Euro ausschließlich diesem Vorhaben zugute komme. Der Förderverein springt für die Stadt ein, damit Fördergelder von Bund und Land nicht verfallen. Die über 70.000 Euro für den Architektenwettbewerb waren zwar eingeplant, allerdings ist der Haushalt nicht genehmigt, so dass über die Gelder nicht verfügt werden kann. "Es ist beispielhaft, wenn ein Verein tatkräftig der Stadt unter die Arme greift", so der OB. Durch den Architektenwettbewerb sollen attraktive städtebauliche Ideen gefunden werden, um die Entwicklung des Gymnasiums an einem Standort am Johannisplatz/Burgstraße unter Einbindung des reußischen Regierungsgebäudes zu sichern. Die Stadt gehe davon aus, dass kurzfristig mit dem Fördermittelgeber geklärt werden könne, dass ihr Eigenanteil durch Zuwendungen eines Vereins ersetzt werden könne. Allerdings ist der städtebauliche Wettbewerb für den Campus nur der erste Schritt. Auch der Eigenanteil der Stadt für den Bau selbst muss gesichert sein. Derzeit sei offen, ob die Finanzierung innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit sichergestellt werden könne.
Bildunterschrift:

Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm (Foto: www.gera.de/Creter)