Chorerlebnis auf den Treppen des Reichstages

Bundeskanzlerin gratuliert Christian Frank

Berlin (OTZ/R. Müller). Hinter den Musikspezialschülern des Goethe-Gymnasiums/Rutheneum liegen aufregende Tage. Sie haben gemeinsam mit dem Landesjugendchor Thüringen Anfang Oktober in Berlin in unterschiedlichen Konzerten mitgewirkt. Bei der ersten Veranstaltung der Deutschen Chorjugend "Singen bewegt" sorgten sie schon für große Emotionen. Unvergesslich dabei war die Uraufführung "... ein Unkenntliches .." des aus Gera stammenden Komponisten und Chorleiters Christian Klaus Frank mit Texten von Rilke und Lohse - Gedanken über die Wiedervereinigung. Das war großartig vorgetragen und interpretiert. Ausgesuchte Chöre aus ganz Deutschland musizierten zusammen mit jungen Streichern der Musikhochschule "Franz Liszt" Weimar. 200 Mitwirkende brachten den Saal zum Toben. Ein sehr gelungenes musikalisches Projekt, welches im Auftrag der Deutschen Chorjugend entstand. Ein weiterer Auftritt folgte im Abgeordnetenhaus mit dem Landesjugendchor Thüringen. Doch der Höhepunkt war der abendliche Auftritt auf den Treppen des Reichstages zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands vor der Bundesregierung und den geladenen Ehrengästen. Die Aufführung des Stückes von Christian Klaus Frank unter Mitwirkung der ausgewählten Chöre einschließlich der Musikspezialschüler des "Goethe-Gymnasiums/Rutheneum" wurde mit großem Lob und viel Applaus bedacht. Bundeskanzlerin Angela Merkel bedankte sich persönlich beim Dirigenten und Komponisten für die hervorragende künstlerische Leistung.
Bildunterschrift:

Chorleiter Christian Frank (Foto: Rutheneum)