Mit neuer grüner Mütze

Gymnasiast Philipp Zenker mimt das zweite Jahr den Höhli - Nun im neuen Kostüm

Gera (OTZ/eig). "Die Schürze ist viel leichter als die alte", Philipp Zenker hat gestern sein neues Höhli-Kostüm probiert. Der 17-jährige Schüler der Musikspezialklassen am Geraer Goethegymnasium/Rutheneum seit 1608 schlüpft das zweite Mal zum Höhlerfest in die Kluft des Höhlergeistes. Grüne Mütze, weißes Leinenhemd, rotes Halstuch und die lederne Brauschürze sind seine Markenzeichen. In der ausgebeulten Schürzentasche trägt er auch diesmal drei Zaubermurmeln bei sich. Noch ist es nicht so weit, dass Mitschüler den jungen Musikus "Höhli" nennen. "Das liegt vielleicht auch daran, dass ich voriges Jahr zu gut getarnt war mit den roten Haaren und den aufgemalten Sommersprossen", meint er. Albern findet er seinen Einsatz im Kostüm nicht. "Ich mache solche Jobs gerne", erzählt er davon, dass er bei der Maskottchen-Parade für Unicef als einer der drei Abrafaxe auftrat. Außerdem ist Höhli nicht allein. An seiner Seite weiß er den Braumeister, den Höhlervereinsvize Dr. Wieland Kögel auch ein zweites Mal gibt, und in dem Kostüm der Geraer Höhlerfee steckt in diesem Jahr Cindy Rother. Alle drei werden garantiert zur Eröffnung des Höhlerfestes am 1. Oktober um 18 Uhr auf dem Marktplatz dabei sein und auch beim Höhlerfestumzug am 2. Oktober ab 16 wird man dem Trio begegnen. Ein Höhli-Lied hat der junge Keyboarder Philipp Zenker, der auch Klavier und Gitarre spielt, noch nicht komponiert. Vielleicht kann er sich dieses Jahr beim Fest inspirieren lassen, wenn ihn die Lederschürze nicht mehr gar so sehr im Nacken drückt. Genäht wurden Höhlis Sachen im Geraer Kostümverleih Nostalgie. Die Rechnung soll aus dem Verkauf von Holger Christeis Karten bezahlt werden. 300 Euro beträgt der jährliche Erlös.
Bildunterschrift:

Der Geraer Schüler Philipp Zenker mit seinem breiten Höhli-Lächeln. Heute ist er beim Losverkaufsstart mit dabei. (Foto: Kommunaler Anzeiger)