Zuschuss fest zugesagt

Thüringer Bauministerium will 2010 städtebaulichen Wettbewerb zum Rutheneum fördern

Gera (OTZ/Munteanu). Die Fördermittel für einen städtebaulichen Wettbewerb zum Bau des Schulcampus Goethegymnasium/Rutheneum hat das Thüringer Bauministerium zugesagt. Darüber informierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Hans-Jörg Dannenberg die Mitglieder im Haushalts- und Finanzausschuss des Geraer Stadtrates. Dieser festen Zusage aus Erfurt sei ein Gespräch mit Bauminister Christian Carius (CDU) vorausgegangen. Im Mai solle ein Angebot von einem Planungsbüro eingeholt werden, das den Wettbewerb vorbereitet. Dann könne offiziell ein Antrag auf die Fördermittel für den Wettbewerb gestellt werden, erläuterte im Ausschuss Baudezernent Ramon Miller (SPD) den Zeitplan. Die Wettbewerbsresultate sollen zum Ende des Jahres 2010 vorliegen. Der städtebauliche Ausscheid werde nicht nur das Rutheneum mit dem benachbarten reußischen Regierungsgebäude beinhalten. Er solle das gesamte Quartier umfassen, das sich von der Burgstraße bis zur Reichsstraße und von der Kirchstraße über den Johannisplatz bis zum Stadtgraben erstreckt. Ihren Eigenanteil zu den Fördergeldern könne die Stadt aus jetziger Sicht sichern, sagte auf Nachfrage dieser Zeitung Bürgermeister Norbert Hein (CDU). Im Jahr 2011 werde der Campusbau geplant, so Miller weiter im Ausschuss. 2012/13 werde gebaut. Restarbeiten seien für 2014 vorgesehen.