Um eine Speichenlänge vorn

Radfahrerclub Solidarität 1895 ausgezeichnet-1000 Euro helfen bedürftigen Mitgliedern

Von Uwe Müller Gera. Sportreporter würden von einem Herzschlagfinale sprechen, in dem der Radfahrerclub Solidarität 1895 die Wahl zum "Verein des Monats November 2009" für sich entschieden hat. Um eine Speichenlänge vorn, kamen die Pedaleure vor dem Förderverein des Goethegymnasiums/Rutheneum seit 1608 ins Ziel. Mit deutlichem Abstand folgte der Erste Karnevals Club '77 Gera. Gewonnen haben alle in dieser Gemeinschaftsaktion von Geraer Bank und Ostthüringer Zeitung - darin waren sich Sieger und Platzierte gestern Abend zur Ehrung einig. Denn allein die Zeitungsseite, mit denen sich jeder Verein in einer Wochenendausgabe von der Heimatzeitung präsentiert wird, wiegt viel. Hier wird Interesse geweckt, werden neue Mitglieder gewonnen und Sponsoren aufmerksam. Mehr als 12 000 Geraer haben sich bisher in den Wahlrunden zum "Verein des Monats" beteiligt, betonte OTZ-Verlagsleiter Dr. Klaus Peter Wattenbach. Christine Frank zählt zu den zehn Lesern, die auch diesmal mit einer 50-Euro-Prämie von der Geraer Bank belohnt wurden für ihre Wahlbeteiligung. Sie entschied sich für den Förderverein des Rutheneums. "Er leistet eine ganz tolle Arbeit, ermöglicht, dass auch Kinder aus sozial schwachen Familien die vielfältigen Angebote am Gymnasium wahrnehmen können", hebt sie hervor. Sie selbst besuchte vier Jahre die Schule, auch Tochter und Sohn lernten hier. "Das Goethegymnasium hat sich in allen Zeiten als humanistische Bildungseinrichtung behauptet", betont Frau Frank. Große Hochachtung zollt sie insbesondere den Leistungen der jungen Leute in den Musikspezialklassen - und allen, die erfolgreich am-Einwohnerantrag für den Schulcampus mitgewirkt haben, namentlich Falk Müller. Gewonnen hat ebenfalls unsere Leserin Katrin Koch. Sie gab ihre Stimme dem EKC '77. Obwohl kein Faschingsgänger; kennt sie viele Mitglieder aus dem Kollegenkreis. Diese Sympathie bestimmte ihre Wahlentscheidung. Als dann in der Zeitung als Kandidat für den Verein des Monats auch der Förderverein des Rutheneums vorgestellt wurde, war sie bei - nahe etwas traurig - denn auch ihm hätte sie den Titel gegönnt. "Aber mein Sohn hat den Schulförderverein gewählt", verriet sie erleichtert. Dass der Radfahrerclub Solidarität das Rennen um den Monatstitel November 2009 gewinnen würde, hätte Vorsitzender Horst Schildt nicht zu träumen gewagt. Mit den 1000 Euro sollen bedürftige Sportfreunde gefördert werden e klärte er und kündigte an, dass am Sonnabend, 20. März, Treffpunkt um 10 Uhr am Platz vor der Orangerie, die neue Saison angeradelt wird. Besonders sympathisch findet Hendrik Ziegenbein, Vorstand der Geraer Bank, dass in dem Radfahrerclub jeder willkommen ist: "Keiner ist zu alt oder zu dick, der Langsamste bestimmt das Tempo."
Bildunterschrift:
Bei der Ehrung für den "Verein des Monats November 2009": Michael Uhlig (Förderverein des Goethegymnasiums/Rutheneum seit 1608 - 2. Platz/ von links), Hendrik Ziegenbein, Vorstand der Geraer Bank, OTZ-Redaktionsleiter Uwe Müller, Horst Schildt (Radfahrerclub Solidarität 1895 - 1. Platz), OTZ-Verlagsleiter Dr. Klaus Peter Wattenbach und Hartmut Serfling (EKC 77 - 3. Platz). (Foto: Andreas Hartmann)