Nur Linke und SPD schweigen bisher

Große Unterstützung für Goethegymnasium

Von Uwe Müller Gera. Die Unterschriftensammlung für einen Einwohnerantrag zur Zusammenführung des Goethegymnasiums/Rutheneum seit 1608 findet in der Geraer Öffentlichkeit große Resonanz. Bisher hätten sich von den demokratischen Parteien in Gera nur Linke und SPD nicht bei den Organisatoren gemeldet. "Schüler und Lehrer haben seit Freitag früh ein neues Gesprächsthema", beschreibt Falk Müller, einer der Initiatoren, die Reaktionen auf den Bericht dieser Zeitung. "Die Unterschriften-Listen finden reißenden Absatz", freut er sich. Für morgen haben sich die Bündnisgrünen im Goethegymnasium angesagt. CDU, Wählervereinigung "Arbeit für Gera" und FDP haben bereits ihre Unterstützung für den Einwohnerantrag signalisiert. Um keine formalen Fehler beim Einwohnerantrag zu machen - es ist der erste in Thüringen - hatten sich die Jugendlichen auch sachlichen Rat beim Fachdienst Zentrale Dienste der Stadtverwaltung eingeholt. Für den Einwohnerantrag müssen 300 Unterschriften gesammelt werden. Unterschreiben darf, wer mindestens 14 Jahre alt ist und wenigstens seit einem Vierteljahr in Gera seinen Aufenthalt hat.