Hausschuhe und Königsberger Klopse

Savannah Brenneke hat während ihres Aufenthalts in Gera Deutschland lieben gelernt

Gera (OTZ/Schurwanz). Sieben Monate ist Savannah Brenneke nun schon in Gera. Nächste Woche wird sie zurückkehren nach Fort Wayne in den US-Bundesstaat Indiana. "Hier habe ich meine Familie schon vermisst, aber zurück in den Staaten wird mir sicher auch vieles von hier fehlen", sagt die 16-Jährige, die am Geraer Goethegymnasium zum Austausch weilt. Davor hatte sie zu Hause bereits ein Jahr Deutsch als Schulfach belegt. "Als ich noch ein Kind war, habe ich meinen Großvater immer Deutsch sprechen hören", sagt sie. "Schon da habe ich mir vorgenommen, es zu lernen." Die Familie ihres Vaters stammt aus der Nähe von Hannover. An was sich Savannah neben der Sprache erst gewöhnen musste: "Das ich hier immer Hausschuhe tragen muss", erzählt sie lachend. Nach Anlaufschwierigkeiten fühlt sie sich sehr wohl. "Meine Gastfamilie ist zu meiner zweiten Familie geworden." Die 16jJährige besucht die zehnte Klasse des Goethe-Gymnasiums und hat nach eigener Aussage sehr viele neue Freunde gefunden: "Amerikaner sind im Vergleich zu Deutschen anfangs etwas offener, aber nicht so direkt. Daran musste ich mich erst gewöhnen." In ihrer Freizeit geht sie gern "bummeln" oder ins Kino. Außer-dem spielt sie Rugby und Fußball. "Meine erste Mahlzeit waren Königsberger Klopse. Jetzt ist das mein Lieblingsessen", sagt sie. Zudem habe sie die "deutschen Brötchen und Leberwurst" lieben gelernt. "Und dass man sich auf dem Markt so viel frisches Obst und Gemüse kaufen kann." Dafür freut sie sich aufs Autofahren. ,,Stattdessen habe ich mich in Gera manchmal in die Straßenbahn gesetzt und mir die.Gegend angeschaut." Hier gebe es so viele schöne Altbauten, meint sie. "Das GoetheGymnasium ist 400 Jahre, also älter als mein Heimatland."

Savannah Brenneke von ihrer Gastschule in Gera