Roster in Fort Wayne

Schüler setzenden seit 16 Jahren bestehenden Austausch mit Geras Partnerstadt fort

Gera/Fort Wayne. Den seit 16 Jahren bestehenden Schüleraustausch zwischen der Northrop High School in Geras amerikanischer Partnerstadt Fort Wayne und dem Goethe-Gymnasium setzten jetzt 15 Geraer Schüler fort. Nach einem beeindruckenden Start in der Hauptstadt Washington DC verbrachten sie zwei Wochen in Fort Wayner Gastfamilien, und alle waren, wie Julia Rückert im Namen der Gruppe schreibt, von der amerikanischen Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft mehr als angetan. Die Northrop High School sei mit 2000 Schülern nicht nur größer als das Goethe-Gymnasium, sondern verfüge auch über eine wesentlich bessere technische Ausstattung, die alle in Staunen versetzt habe. Die German Heritage Society lud zu einem Oktoberfest ein. "Wir konnten uns im Kürbisschnitzen messen und wurden mit Spanferkel, Sauerkraut und sogar Rostbratwürsten bewirtet." Ein Empfang beim Bürgermeister, eine Fahrt nach Indianapolis, der Hauptstadt von Indiana, der Besuch einer Elementary und Middle School standen ebenfalls auf dem Programm. Begeistert seien die Geraer natürlich von den Partys zu Halloween gewesen. Am 4. November konnten sie zudem einen spannenden Wahltag in den USA live miterleben. Leider sei die Zeit viel zu schnell vergangen, der Abschied von den amerikanischen Freunden schwer gefallen. Ein letzter Höhepunkt des Aufenthaltes war der Besuch in Chicago. Die Heimatstadt von Barack Obama, dem neuen Präsidenten der USA, habe noch ganz im Zeichen seines Wahlerfolges gestanden. "Neben der Erweiterung der Sprachkenntnisse haben alle neue, wunderbare und auch verrückte Eindrücke gewonnen", berichtet Julia Rückert. Die Schüler möchten sich auf diesem Weg bei den Lehrern aus Gera und auch aus Fort Wayne für die Organisation des Austausches bedanken.

Weitere Bilder in der Rubrik "Veranstaltungen" unter dem Menüpunkt "Verschiedenes"!