Bei jedem Website-Aufruf speichern wir Browser und Betriebssystem des Nutzers in einer Statistik. Diese erfassten Daten sind dabei völlig anonym und erlauben weder einen Rückschluss auf die Identität des Nutzers noch die Erstellung eines digitalen Fingerabdrucks. Wenn du dem widersprichst, verzeichnen wir deinen Aufruf ohne zusätzliche Daten. Weitere Informationen erhältst du auf der Datenschutzseite. Hier gelten zudem die Nutzungsbedingungen.

Einwilligen Widersprechen
enthält Meinung und Zynismus



Beitrag teilen Beitrag teilen: Instanz: https://OK Link wurde kopiert!

Warum schläft unser Arm eigentlich ein?

Auslöser für einen „eingeschlafen“ Arm ist ein Nerv, der eingeklemmt, bzw. mit zu wenig Sauerstoff durch eine ungünstige Haltung versorgt wird. Dieses „Kribbeln“ welches wir spüren, ist ein Signal des Nerves an das Gehirn. Es dient als Hinweis, dass der Nerv so schnell wie möglich aus seiner Lage befreit werden sollte.

Warum sagt man, dass Freitag der 13. ein Unglückstag ist?

Der Grund liegt wahrscheinlich im Christentum, denn die 13. Person beim letzten Abendmahl war Judas, welcher Jesus verriet. Jesus wurde außerdem an Karfreitag gekreuzigt. Die Zahl 13 hat auch nach der nordischen Götterlehre eine ungute Bedeutung. Der geliebte Gott und Held Baldur wurde bei einer Versammlung getötet, nachdem als 13. Person der heimtückische Gott Loki hinzugekommen war und den Mörder zu seiner Tat anstiftete.

Wieso träumen wir?

Forscher gehen davon aus, dass einige Träume uns eine Möglichkeit bieten, unsere Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken. Jeder hat „verbotene“ Wünsche im Unterbewusstsein, denen man nicht nachgeben kann, weil sie von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden würden. Im Traum können wir unsere „verbotenen“ Wünsche erfüllen, ohne uns dafür schämen oder vor jemanden rechtfertigen zu müssen.

Warum zucken wir zusammen, wenn wir uns erschrecken?

Der Körper bereitet sich beim Zusammenzucken auf eine bevorstehende Flucht bzw. Gefahr vor, weshalb dies auch Orientierungsreaktion genannt wird. Schlagartig werden alle Muskelgruppen angespannt und Botenstoffe im Nervensystem ausgeschüttet, was dazu führt, dass der Körper sich für eine höhere Belastung vorbereitet.

Warum schmecken uns manche Dinge nicht?

Unsere Geschmacksknospen reagieren unterschiedlich auf bestimmte Geschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig und bitter). Entscheidend dafür, ob uns manche Dinge schmecken, sind Gene. Haben wir zum Beispiel weniger Geschmacksknospen, dann erscheint uns Zucker nicht ganz so süß und wir essen viel Süßes. Doch auch Erinnerungen aus der Kindheit sind entscheidend dafür, was uns später schmeckt oder nicht schmeckt. Hat man zum Beispiel als Baby viel Muttermilch und dafür weniger bitter schmeckende Milch bekommen, ist es wahrscheinlicher, dass uns bittere Speisenspäter nicht schmecken.

Welches Lebensmittel wird weltweit am meisten verzehrt?

Das meistgegessene Lebensmittel der Welt ist Reis. Jährlich werden über 700 Millionen Tonnen Reis verzehrt. In vielen Ländern, wie zum Beispiel in Thailand oder Vietnam, ist Reis das Grundlebensmittel und macht 50-75% des gesamten Kalorienbedarfs der gesamten Bevölkerung aus.

Ist der Verzehr von Karotten gesund für die Augen?

In Karotten befindet sich viel Vitamin A. Vitamin A kann Nachtblindheit verhindern und hilft den Augen dabei, eine klare Hornhaut zu behalten. Zudem beinhalten Karotten Lutein, wodurch die Netzhaut des Auges verstärkt geschützt wird. Karotten können aber keine Fehlsichtigkeit korrigieren, sondern lediglich vorbeugen.

Von Yannick Albert



KommentarSenden




zurück zur Startseite


#StayHome Bleibt zu Hause und lest den Rutheneum-Boten!


Einstellungen

Thema:





Datenschutz-Popup:




detaillierte Statistik (mehr Infos: Datenschutz)


Wenn du unseren Blog regelmäßig mit den gleichen Einstellungen besuchen willst, kannst du die folgende URL als Lesezeichen speichern. Die Einstellungen werden dann jedes Mal automatisch vorgenommen.

Kopieren



Speichern Cookies löschen Abbrechen